Neuigkeiten

19.03.2018, 18:00 Uhr | Arnd Hilwig, CDU Heessen
Hilwig fordert mehr Bauland für attaktives Wohnen
Initiative der CDU - Startschuss in Heessen
Heessen. Volles Haus bei der CDU in der Mensa der Realschule Heessen: Rund 70 Interessierte kamen zum Start der Wohnbauland-Initiative.
Mehr Bauland für attraktives Wohnen fordert CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig.
Heessen. Volles Haus bei der CDU in der Mensa der Realschule Heessen: Rund 70 Interessierte kamen zum Start der Wohnbauland-Initiative. „Unser Ziel ist, mehr Grundstücke für attraktives Wohnen zur Verfügung zu stellen", so CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig zum Auftakt. „Ausreichender und bezahlbarer Wohnraum ist für eine hohe Wohn- und Lebensqualität in unserer Stadt unerlässlich", sagte Hilwig. „Damit mehr Wohnungen gebaut werden können, muss attraktives Wohnbauland in Hamm und in Heessen zur Verfügung stehen. „Ein Verweis auf einzelne Baulücken in Altgebieten ist keine Lösung für die städtbauliche Aufgabe, breiten Schichten die Chance auf Wohneigentum zu geben", erklärte Hilwig. Die CDU-geführten Regierungen auf Bundes- und Landesebene böten die Möglichkeit, Politik aus einem Guß für mehr Wohnraum zu machen. Hilwig betont: „Für uns als CDU ist es wichtig, schöne Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser zur Verfügung zu stellen, um gerade jungen Familien den Traum von den eigenen vier Wänden zu realisieren." Nach den Ideen des CDU-Fraktionsvorsitzenden ist ein ausgewogener Mix aus Eigenheimen und von Mietwohnungen nötig. „Dabei muss ein Schwerpunkt auf Barrierefreiheit und seniorengerechten Wohnungen gelegt werden", sagte Hilwig.

Stadtbaurätin Rita Schulze Böing stellte bereits vorhandene Baugebiete vor und zeigte Ideen für Neubaugebiete auf. Das Baugebiet Kurze Brede sehe 50 Ein- und Doppelhaushälften vor. VIVA West wolle dort Mehrfamilienhäuser mit cirka 35 Wohnungen bauen. Zudem ist die Erweiterung des Baugebietes Heessen West beschlossen. Im Baugebiet Heimshof Ost sollen in einer gemischten Bebauung 100 Wohnungen neu entstehen. Private Investoren beabsichtigen rund um die Schlossmühle Heessen knapp 50 neue Wohneinheiten vor allem als Einfamilienhäuser und als Eigentumswohnungen zu errichten. Zukünftig könnte man am Kötterberg und entlang der Vogelstraße das Gebiet Auf dem Flachslande entwickeln. Der Bereich „In der Gehr" ist im Flächennutzungsplan als Wohnbaufläche ausgewiesen. „Das sind glänzende Perspektiven für die Zukunft des Bauens und Wohnens", so Hilwig.

aktualisiert von Fernando Di Matteo, 19.03.2018, 17:15 Uhr