Neuigkeiten

07.10.2019, 14:53 Uhr | Arnd Hilwig, CDU Heessen
Busverkehre werden optimiert - Verbesserungen für Heessener Dorf nötig
CDU zum neuen Nahverkehrsplan
Heessen. Den vorgelegten Entwurf des neuen Nahrverkehrsplans der Stadt Hamm hat jetzt die CDU im Stadtbezirk Heessen bewertet. Nach einer Klausurtagung der CDU zum Thema stellte Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig fest: "Wir begrüßen grundsätzlich die neue Effektivität und die angestrebten Verbesserungen. Die neuen Linien sind grundsätzlich leistungsstark."
Die CDU Heessen diskutierte den neuen Nahverkehrsplan für Hamm.
Den vorgelegten Entwurf des neuen Nahrverkehrsplans der Stadt Hamm hat jetzt die CDU im Stadtbezirk Heessen bewertet. Nach einer Klausurtagung der CDU zum Thema stellte Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig fest: "Wir begrüßen grundsätzlich die neue Effektivität und die angestrebten Verbesserungen. Die neuen Linien sind grundsätzlich leistungsstark."
Ringbuslinie mit geringerer Wirtschaftlichkeit
Die vorliegende Untersuchung zu den Busverkehren in Hamm zeigt eins deutlich, sagt Hilwig: "Im Vergleich zu den Durchmesserlinien ist die Wirtschaftlichkeit der immer wieder in die Diskussion gebrachten Ringsbuslinie geringer." Erhebliche Kilometerleistungen fielen für im Ring fahrende Busse an und auch die Fahrgastnachfrage würde deutlich geringer ausfallen", sagt Hilwig mit Hinweis auf das Gutachten.
Neue Durchmesserlinien
Die CDU-Fraktion freut sich über die neuen Direktverbindungen für den Stadtbezirk. Die Verbindungen zur Hammer Innenstadt, zur Hochschule Hamm-Lippstadt und zum Behördenzentrum würden gestärkt und beschleunigt. Die Heessener CDU-Bezirksvertreter begrüßen vor allem die Anbindung des in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsenen Neubaugebietes am Westberger Weg durch die Linie 6. "Gerade mit Blick auf das Neubaugebiet Heimshof Ost ist die Anbindung dringend erforderlich und überfällig", sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig. Die neue Durchmesserlinie führt vom Heessener Dorf bis zum Maxipark, eine weitere neue Durchmesserlinie führt bis nach Westtünnen. Der Hammer Norden sei mit der Anbindung des Heessener Westkamps jetzt optimal an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, stellten CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig und Ratsherr Klaus Schwennecker insoweit fest.
Anbindung Barbara-Klinik hervorragend
Einen großen Pluspunkt des neuen Plans sieht Hilwig in der "hervorragenden Anbindung" der Barbara-Klinik. Die Klinik am Heessener Wald wird zukünftig mit vier Fahrten pro Stunde an die Innenstadt angebunden werden. Zudem werde die Barbara-Klinik mit der Linie 15 von Bockum-Hövel aus gut erreichbar sein. "Damit wird eine optimale Anbindung für Patientinnen und Patienten, Besucherinnen und Besucher sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Barbara-Klinik vorgeschlagen", sagt Hilwig. Wir erhoffen uns davon auch einen geringeren Parkdruck im Heessener Dorf, wenn die Verbindung deutlich attraktiver werde.
Zudem würden die Gartenstadt Dasbeck und des Geschäftszentrum am Dasbecker Weg besser erreichbar sein.
Verbesserung für Hessener Dorf gefordert
Das neue Buskonzept der Stadt löst auch Kritik aus. Die Linien 11 und 12 führen zukünftig nicht mehr durch das Heessener Dorf. "Das führt zu einer erheblichen Tatkverschlechterung in diesem Bereich", kritisiert Hilwig das vorgelegte neue Konzept. Die Anbindung zur Innenstadt verschlechtert sich hier. Außerdem gäbe es nach dem neuen Nahverkehrsplan keine innerbezirkliche Verbindung zwischen dem Heessener Dorf und Dasbeck. "Wer vom Seniorenheim St. Stephanus zum Seniorenheim St. Josef oder zum Real-Einkaufsmarkt fahren will, könnte das zukünftig nicht mehr ohne Umsteigen. Das wird gerade aus der älteren Generation kritisiert," trägt Hilwig die Argumente vor. Umsteigen senke die Lust auf die Nutzung von Busverkehren nach allen Erfahrungen deutlich. "Das kann daher nicht so bleiben", bringt Hilwig die CDU-Kritik auf den Punkt. Hilwig spricht sich daher dafür aus, das Heessener Dorf auch in Zukunft gut anzubinden. Das könne durch Veränderungen an der Linienführung der Linien 11 oder 12 geschehen. Auch sieht er eine Möglichkeit, den Regionalverkehr der Linie 37 besser für Heessens Anbindung zu nutzen. Bessere innerbezirkliche Anbindungen könnten zudem durch eine Verlängerung der Linie 6 über die Gartenstadt Dasbeck realisiert werden, macht Hilwig für die CDU konkrete Vorschläge.
Deutschkenntnisse und WLAN in Bussen
Die CDU-Fraktion hatte sich auf ihrer Klausurtagung auch mit den geplanten neuen Qualitätsstandards beschäftigt. Dabei unterstützt die CDU nachhaltig die Idee, zukünftig Qualität und Standards von allen Betreibern der städtischen Buslinien zu fordern. "Wir begrüßen ausdrücklich, das gute Deutschkenntnisse und Kenntnisse des Netzes und der Fahrpläne und Tarife zukünftig von allen Betreibern verlangt werden", sagt Hilwig und verweist auf Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern gegenüber den von privater Hand betriebenen Buslinien. Zudem spricht sich die CDU-Fraktion Heessen dafür aus, schnell freies WLAN in den Bussen zu realisieren. Auch müssten im Sommer die Busse besser klimatisiert sein.
aktualisiert von Fernando Di Matteo, 07.10.2019, 14:54 Uhr