Neuigkeiten

17.05.2020, 19:04 Uhr | Daniel Tümmers
CDU will Impulse der Corona-Krise für Umsetzung des neuen Medienentwicklungsplans nutzen
Digitalisierung der Schulen
Gerade in der derzeitigen Corona-Krise sieht die CDU Heessen wichtige Impulse für die weitere Umsetzung des neuen Medienentwicklungsplans. „Die weitere Digitalisierung unserer Schulen im Bezirk hat sich jetzt nochmal unter den Herausforderungen der vergangenen Wochen gezeigt“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig.
CDU Heessen will aktuelle Impulse für Umsetzung des neuen Medienentwicklungsplans nutzen (Bild: CDU, Tobias Koch)

Gerade in der derzeitigen Corona-Krise sieht die CDU Heessen wichtige Impulse für die weitere Umsetzung des neuen Medienentwicklungsplans. „Die weitere Digitalisierung unserer Schulen im Bezirk hat sich jetzt nochmal unter den Herausforderungen der vergangenen Wochen gezeigt“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig.

Dabei biete der neue Medienentwicklungsplan der Stadt Hamm schon eine wichtige Grundlage für die notwendigen Schritte. „In den vergangenen Wochen ist deutlich geworden, dass es darauf ankommt, Schulen, Lehrer und Schüler mit der erforderlichen Technik auszustatten, dass Schulclouds und digitale Stundenplanung und -verteilung eingeführt und die Fortbildungsangebote ausgebaut werden müssen“, sagt Hilwig.

Festes Budget  

Die Christdemokraten sehen im verabschiedeten Medienentwicklungsplan schon jetzt eine hohe Bedarfsorientierung, findet der Schriftführer des Heessener CDU, Daniel Tümmers. „Der Medienentwicklungsplan bietet durch ein festes jährliches Budget die Möglichkeit, in der jeweiligen Schule besondere Bedarfe in der digitalen Ausstattung vor Ort flexibel und zeitnah  abdecken zu können. Zudem schafft das Jahresbudget auch eine finanzielle Planungssicherheit im Rahmen künftiger Beschaffungen für die Schulen“, so Tümmers.

Anschluss Glasfasernetz

Noch im Jahr 2020 wird der Anschluss aller Schulen im Bezirk an das Glasfasernetz erfolgen, was künftig eine hervorragende digitale Infrastruktur der Heessener Schulen gewährleistet. „Mit der Josefschule, der Ludgerischule und der Martin-Luther-Schule ist dann eine vollständige Glasfaserabdeckung erreicht, dass ist landesweit vorbildlich“, sagt Tümmers.  Dadurch ist die technische Basis dafür geschaffen, dass grundsätzlich alle Schüler einer Schule zeitgleich im Internet arbeiten können. Die CDU Heessen lobt in diesem Zusammenhang explizit, dass der Medienentwicklungsplan die Infrastrukturschaffung, also die Vernetzung, aufgrund der deutlich höheren Nutzungsdauer dieser passiven Elemente klar priorisiert. Die CDU freut sich zudem über die Berücksichtigung der besonderen Bedarfe der Förderschulen und der Berufskollegs. „Von der verbesserten Ausstattung für digitale Endgeräte profitieren die beiden Förderschulen in Heessen besonders, die Erich-Kästner- und die Mark-Twain-Schule“, stellt Fraktionsvorsitzender Hilwig fest. „Anders als anderen liegt uns als CDU bekanntermaßen der Erhalt aller Schulen im Stadtbezirk am Herzen, deswegen freuen wir uns über die digitale Stärkung der Schulen und damit der Schulstandorte“, betont Hilwig.

Die Heessener Christdemokraten sehen die Schulen im Stadtbezirk durch den Medienentwicklungsplan künftig als sehr gut aufgestellt, um die fortschreitende Digitalisierung weiterhin bestmöglich umzusetzen. „Dazu zählt natürlich auch, Medienkompetenzen weiter zu stärken und besser auszubilden“, sagt Hilwig.

 

aktualisiert von Jakob Kuehler, 17.05.2020, 19:07 Uhr