Neuigkeiten

31.03.2021, 10:42 Uhr | CDU-Fraktion Heessen
Ab 2022 soll nach dem Willen der CDU gebaut werden
Baugebiet Nördliche Gehr
Die CDU Heessen will weiterhin die Nördliche Gehr zum Bauland entwickeln. „Wir wollen, dass junge Familien ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen können“, sagt CDU-Ratsfraktionsvorsitzender Arnd Hilwig. Nachdem die Grünen in der letzten Wahlperiode wiederholt gegen verschiedene Bebauungspläne gestimmt haben, hat die CDU-Bezirksfraktion Heessen daher nachgefragt, wie es mit dem Bebauungsplan Nördliche Gehr weiter geht.
Ein Entwurf des Bebbauungsplans für die Nördliche Gehr wurde erstellt. Die CDU Heessen will weiterhin Wohnbauland entwickeln.

Die CDU Heessen will weiterhin die Nördliche Gehr zum Bauland entwickeln. „Wir wollen, dass junge Familien ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen können“, sagt CDU-Ratsfraktionsvorsitzender Arnd Hilwig. Nachdem die Grünen in der letzten Wahlperiode wiederholt gegen verschiedene Bebauungspläne gestimmt haben, hat die CDU-Bezirksfraktion Heessen daher nachgefragt, wie es mit dem Bebauungsplan Nördliche Gehr weiter geht. „Das Ziel ist für uns klar: angesichts der ungebrochen hohen Nachfrage willen wir neue Wohnbauflächen bereitstellen. Für die Arrondierung des Siedlungsrandes im Nordosten des Heessener Dorfes sollte das das beschleunigte Verfahren des Baugesetzbuches genutzt werden“, erläuterte CDU-Bezirksfraktionsvorsitzende Gabriele Beltrop-Hengst. „Für dieses Verfahren hat der Bundesgesetzgeber eine zeitliche Befristung auf Ende dieses Jahres festgelegt“, sagt Hilwig. Da bereits vor rund eineinhalb Jahren die Beteiligung der Behörden erfolgt ist, macht Hilwig jetzt Druck. „Hier sind Investoren in Vorleistung getreten und viele junge Paare wollen hier bauen“, stellt er fest. „Das genießt Vertrauensschutz. Wohnbauland in Heessen ist begehrt: die beiden Neubaugebiete Kurze Brede und Heimshof Ost waren binnen kürzester Zeit komplett vergeben“, berichtet Hilwig.

Die Stadtverwaltung hat die Anfrage der CDU-Bezirksfraktion beantwortet. Es habe einen „umfangreichen und unvorhergesehenen zeitlich aufwändigen Untersuchungs- und Abstimmungsbedarf zu den Themenfeldern Entwässerung, Waldabstand und Artenschutz gegeben. Die CDU-Bezirksfraktion freut sich zu hören, sagt Fraktionsvorsitzende Gabriele Beltrop-Hengst, dass seit Ende letzten Jahres nunmehr ein Vorschlag für die Bebauung vorliegt. „Damit können jetzt zügig die Öffentlichkeitsbeteiligung und die öffentliche Auslegung erfolgen“, sagt Beltrop-Hengst. Die Stadtverwaltung hat angekündigt, im Frühjahr die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung und im Sommer die öffentliche Auslegung durchzuführen. „Die Stadt Hamm hat schriftlich zugesichert, dem Rat den Bebauungsplan in der Sitzung am 14. Dezember 2021 als Satzungsbeschluss vorzulegen", sagt CDU-Ratsfraktionsvorsitzender Arnd Hilwig. Dann kann ab 2022 gebaut werden.
aktualisiert von Jakob Kuehler, 31.03.2021, 10:44 Uhr