Neuigkeiten

26.11.2021, 18:27 Uhr | CDU Ortsunion Heessen
Hilwig bleibt Vorsitzender
Jahreshauptversammlung der Ortsunion Heessen
Arnd Hilwig bleibt Vorsitzender der Ortsunion Heessen. Auf der Jahreshauptversammlung der CDU Heessen in der Domschänke stimmten 28 von 30 stimmberechtigten Mitgliedern für den 48jährigen Volljuristen. Mit 225 Mitgliedern ist die Heessener CDU weiterhin der stärkste Ortsverband innerhalb des Hammer Kreisverbands.
Der neue Vorstand der Heessener CDU rund um den wiedergewählten Vorsitzenden Arnd Hilwig.

Arnd Hilwig bleibt Vorsitzender der Ortsunion Heessen. Auf der Jahreshauptversammlung der CDU Heessen in der Domschänke stimmten 28 von 30 stimmberechtigten Mitgliedern für den 48jährigen Volljuristen. Mit 225 Mitgliedern ist die Heessener CDU weiterhin der stärkste Ortsverband innerhalb des Hammer Kreisverbands. „Das jüngste Vorstandsmitglied ist 18, der älteste ist 78 – ein Drittel macht in unserem neugewählten Vorstand erstmals mit, das zeigt ein hohes generationsübergreifendes Interesse an der Mitarbeit in unserer heimischen Union“, so Hilwig. Zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Gabriele Beltrop-Hengst gewählt, die auf Sylvia Jörrißen folgte, die nicht erneut kandidierte. Weitere Stellvertreter sind Stellvertreter Christoph Deese und Sinan Karaagac.

„Wir haben trotz der Herausforderungen der Corona-Pandemie unsere politische Arbeit durchgängig, auch durch digitale Angebote fortgeführt, bilanzierte Hilwig. Der Schwerpunkt habe auf der Vorbereitung und Durchführung der Kommunalwahlen 2020 gelegen. „Ich bin sehr froh darüber, dass wir mit Gabriele Beltrop-Hengst als neuer Fraktionsvorsitzenden und Daniel Tümmers als neuem Ratsherrn und Vorsitzenden des Ausschusses für Schule und Ausbildung Seiteneinsteiger direkt in die kommunalpolitische Verantwortung gebracht haben“, so Hilwig. „Das bringt neue Blickwinkel in die örtliche Politik“, freut sich Hilwig. Ein politischer Schwerpunkt sei die Schaffung neuer Baugebiete und damit neuen Wohnraums gewesen. Hilwig klar: „Es ist nicht nachvollziehbar, warum Baugebiete jetzt von Rot-Grün und FDP verschleppt und verzögert werden.“ Gerade die Nachfrage im neuen Baugebiet Heessener Westkamp oder in der Kurzen Brede belegten eindrucksvoll, dass viele junge Familien in Heessen bauen wollten. Die Barbara-Klinik werde gerade durch den Anbau und die Investitionen zukunftsfest gemacht, da müsse man attraktive Baugebiete vorhalten. Die Modernisierung im Bereich des Städtebaus müsse weiter gehen. Die Sanierung des Heessener Marktes müsse fortgeführt, die historischen Plätze im Heessener Dorf gestärkt und erneuert werden. Froh ist man über die Heimatförderung des Landes Nordrhein-Westfalen für den Brokhof: über 400.000 Euro würden investiert. Damit werde das Zentrum für Vereine, Kultur und Begegnung im erhalten. „Mit Mitteln des Heimatministeriums kann hier auch eine historische Streuobstwiese angelegt werden“, erläuterte Hilwig. Im Zuge der Maßnahmen solle auch der Spielplatz neu geordnet und gestaltet werden. Städtebaulich müsse man die Ahlener Straße und das angrenzende Gewerbegebiet Vogtskamp im Blick behalten. „Auf die Dauer wird hier eine Veränderungssperre nicht reichen“, sagt Hilwig. CDU-Bezirksfraktionsvorsitzende Gabriele Beltrop-Hengst berichtete über die Initiativen der CDU-Fraktion. „Wir treten dafür ein, dass die städtischen Mittel für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Heessen realisiert werden“, so die Fraktionsvorsitzende. Zudem habe man Planungsmittel beantragt, damit ein Kreisverkehr an der Fährstraße, Dolberger Straße und Amtsstraße zügig vorangetrieben werden könne, wenn die Förderung für die Kreuzung auslaufe. Die Wege im Heessener Wald und im Kappenbusch müssten gerade für die Naherholung und Ausflugsstrecken in Schuss gehalten werden. Für den kommunalen Ordnungsdienst verlangt man eine Anlaufstelle im Bezirk. Außerdem müsse die lokale Ordnungspartnerschaft zwischen Polizei und kommunalen Ordnungsdienst gestärkt werden“, so Beltrop-Hengst. Die CDU Heessen trete zudem für den Erhalt und die Stärkung der Schulen im Bezirk ein. Daher müsse die Sporthalle an der Erich-Kästner-Schule auch kurzfristig erneuert werden. Frederik Müller stellte sich der Versammlung als Kandidat der CDU für den nordrhein-westfälischen Landtag vor. Der 28jährige Kommunalbeschäftigte war in der vergangenen Woche vom Kreisvorstand nominiert worden.

Den Vorstand gehören weiterhin Benjamin Zumbrock als Kassierer und Heinrich Deese als stellvertretender Kassierer an. Schriftführer ist Daniel Tümmers, er wird vertreten durch Heinrich Klockenbusch. Als Beisitzer wurden gewählt: Kristina Krukenbaum, Michael Granz, Bastian Genech, Rainer Berges, Justus Kühler, Achim Baumjohann, Thomas Averdung, Wilfried Kötter, Bernd Kühler, Regina Eckey, Ingo Block, Heinrich Köpp und Klemens Stoffer.

aktualisiert von Jakob Kuehler, 26.11.2021, 18:32 Uhr