Archiv

20.06.2018, 17:30 Uhr | Arnd Hilwig, CDU Heessen
„Qualität ist entscheidend“
CDU-Fraktion Heessen vor Ort beim Neubau der Hammer Gemeinnützigen Baugesellschaft
Hamm Norden.  Der Nordstern am Bockumer Weg Ecke Stettiner Straße wird erstmals bezogen. Das von der Hammer Gemeinnützigen Baugesellschaft (HGB) neu errichtete Gebäude wird im Juni übergeben, konnte HGB-Geschäftsführer Thomas Jörrißen mitteilen. 
HGB-Geschäftsführer Thomas Jörrßen, CDU-Ratsherr Oskar Burkert, Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig und Bezirksvertreter Jürgen Heinrich besichtigen den Neubau im Hammer Norden.
 Hamm Norden.  Der Nordstern am Bockumer Weg Ecke Stettiner Straße wird erstmals bezogen. Das von der Hammer Gemeinnützigen Baugesellschaft (HGB) neu errichtete Gebäude wird im Juni übergeben, konnte HGB-Geschäftsführer Thomas Jörrißen mitteilen. Die 24 im öffentlich geförderten Wohnungsbau entstandenen neuen Wohnungen sind mittlerweile komplett vermietet. Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Heessen hat jetzt den 3,2 Millionen Euro teuren neuen Gebäudekomplex im Hammer Norden kurz vor seiner Fertigstellung besucht. CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig betonte, dass sich die CDU im Rahmen ihrer Initivative für mehr Bauland und attraktives Wohnen für einen guten Mix von öffentlich geförderten und frei finanzierten Wohnungsbau ausspreche. „Es kommt auf die ausgewogene Mischung an“, sagte Hilwig. „Aus zahlreichen Bürgersprächen wissen wir, dass die Bürgerinnen und Bürger qualitativ hochwertigen Wohnraum zu bezahlbaren Preisen wünschen“, so Hilwig. „Die Schrottimmobilien müssen verschwinden und qualitativ hochwertiger Wohnraum entstehen“, sagte Hilwig. - Am Bockumer Weg konnten 15 Wohnungen zu zweit bezogen werden, neun Wohnungen sind für Alleinstehende vorgesehen. Die Wohnanlage ist barrierefrei. Die Kaltmiete beträgt 5,25 Euro pro Quadratmeter. Geschäftsführer Thomas Jörrißen sah in dem Projekt auch ein Beitrag zur Stadtenwicklung. Allein im Hammer Norden betreue die HGB 1.000 Wohnungen. CDU-Ratsherr Oskar Burkert, der auch stellvertretender Vorsitzender des HGB-Aufsichtsrates ist, betonte: „Wir versuchen im öffentlich geförderten Wohnungsbau vernünftig und gut zu bauen. Ziel sei der Abriß von Altimmobilien und der Neubau von den heutigen Standards entsprechenden Wohnungen. Dabei ist die HGB die Nr. 1 im Bereich des öffentlich geförderten Wohnungsbaus in Hamm.
aktualisiert von Fernando Di Matteo, 20.06.2018, 17:31 Uhr